fuenfseenland.de Homepage Bild - Posts

Neuigkeiten & aktuelle Nachrichten des Bayerischen Ziegelindustrie-Verbandes e. V.

Immer gut informiert

Gute Klimapolitik braucht Technologieoffenheit

Gute Klimapolitik braucht Technologieoffenheit

Der Bayerische Ziegelindustrieverband kritisiert in der aktuellen Pressemeldung die neue Bayerische Förderrichtlinie Holz (BayFHolz) und fordert die Staatsregierung auf, das Förderprogramm noch einmal grundlegend nachzubessern. „Gute Klimapolitik braucht Technologieoffenheit. Alle nachhaltigen Bauweisen und Baustoffe müssen bei der Vergabe von staatlichen Fördermitteln gleichberechtigt berücksichtigt werden.“ sagt der Präsident des BZV Johannes Edmüller. Die Pressemeldung finden Sie unter folgendem Link im PDF-Format (5,5 MB):

Ziegelwerksbesichtigungen mit Vertretern des Bayerischen Wirtschaftsministeriums

Vertreter des Wirtschaftsministeriums besuchen Ziegelwerk

Vertreter des Bayerischen Wirtschaftsministeriums verschafften sich am 7. Juli, auf Einladung des Bayerischen Ziegelindustrie-Verbands, im Rahmen von zwei Werksbesichtigungen bei Leipfinger-Bader und Wöhrl Ziegelwerk-Deckensysteme, vor Ort ausführlich einen Überblick über die Themen der Ziegelindustrie. Die Ministeriumsvertreter informierten sich detailliert über die einzelnen Produktionsprozesse und Innovationen der Branche, aber auch zu Punkten wie die Belastung durch bürokratische Prozesse besonders bei Genehmigungsfragen. Die aktuelle Ungewissheit über die künftige Sicherheit der Gasversorgung war ein Schwerpunkt der Gespräche. Die Ministeriumsvertreter informierten sich auch, vor welchen Herausforderungen Unternehmer häufig beim Themenbereich Fördermittel stehen.

Mitgliederversammlung 2022: Neuer Vorstand gewählt

Mitgliederversammlung 2022 - Bayerischer Ziegelindustrieverband wählt neuen Vorstand

Auf der Mitgliederversammlung des BAYERISCHEN ZIEGELINDUSTRIE-VERBANDES e.V. am 20. Mai 2022 in Oberaudorf wurde der neue Vorstand gewählt. , Schlagmann Poroton GmbH & Co. KG, wurde erneut zum Vorstandsvorsitzenden gewählt. Als 1. Stellvertretender Vorsitzender wurde , Leipfinger-Bader GmbH, neu gewählt. , Ziegelwerk Bellenberg Wiest GmbH & Co. KG, wurde als 2. Stellvertretender Vorsitzender bestätigt. Als weitere Vorstandsmitglied wurden Herr Michael Kellerer (Ziegelsysteme Michael Kellerer GmbH & Co. KG), Herr Max Venus (Tonwerk Venus GmbH & Co KG) und Herr Thomas Wöhrl (Wöhrl Ziegelwerk-Deckensysteme GmbH) im Amt bestätigt. Neu in denWeiterlesen …

Baustoff Ziegel bleibt Marktführer im bayerischen Wohnungsbau

Baustoff Ziegel bleibt Marktführer im bayerischen Wohnungsbau

Die bayerische Ziegelindustrie zieht für das Jahr 2021 eine positive Bilanz. Mit einem Marktanteil von 56,7 Prozent konnte der Ziegel seine Position als meist verwendeter Wandbaustoff weiter ausbauen. „Der heimische Baustoff Ziegel hat sich auch in den schwierigen Corona-Jahren als zuverlässiger Partner für Bauherren und Bauschaffende bewiesen. Die Produktion vor Ort, kurze Transportwege und die Unabhängigkeit von internationalen Lieferketten machen wirtschaftliches Bauen möglich“, kommentiert Johannes Edmüller, Präsident des Bayerischen Ziegelindustrie-Verbands, die Zahlen. Die Pressemitteilung als PDF finden Sie unter folgendem Link:

Wie Tongewinnung zum Schutz bedrohter Arten beiträgt

Wie Tongewinnung zum Schutz bedrohter Arten beiträgt

Können Abbaustätten positive Effekte auf die Flora und Fauna vor Ort haben? Für fünf Tongewinnungsstätten mit Standorten in Bayern, Thüringen, und Baden-Württemberg ist jetzt wissenschaftlich bestätigt, dass sie naturschutzfachlich bedeutend sind. Aktive Gewinnungsstätten beherbergen viele dynamische Lebensräume und eine große Biotoptypenvielfalt. Für Kulturlandschaften seltene Biotope wie Klein- und Kleinstgewässer wurden an allen Standorten gefunden. Zwischen 12 und 47 Prozent der aktiv genutzten Flächen sind mit Wanderbiotopen besetzt. Diese Vielfalt an Lebensräumen schlägt sich auch in der Zahl der erfassten Arten nieder. Die untersuchten aktiven Gewinnungsstätten beherbergen meist ein Mehrfaches anWeiterlesen …

Neues Positionspapier der Aktion Impulse für den Wohnungsbau

Positionspapier Wohnungsbau

Mehr als dreißig führende Organisationen und Verbände der Bau- und Immobilienbranche – darunter auch die Ziegelindustrie – haben ein aktuelles Positionspapier verabschiedet, welches als Wohnungsbau-Appell an Bundestag und Bundesregierung wie auch an Bayerische Baupolitiker gerichtet wurde. Die Hauptbotschaft: Der Wohnungsbau braucht mehr Verlässlichkeit, mehr Tempo, mehr Anreize – und weniger bürokratische Hürden. Gefordert wird zudem ein Ende der „Wohnungsbaupolitik nach Kassenlage“. Zwar hat die Bundesregierung nach dem im Januar verkündeten Stopp bei der Neubauförderung mittlerweile Verbesserungen angekündigt. Grundsätzlich ist aber eine verlässliche und kontinuierliche Förderung der staatlichen KfW-Bank sowohl fürWeiterlesen …

Positives Marktinteresse für Recycling-Ziegel

Positives Marktinteresse für Recycling-Ziegel - BZV Bayerischer Ziegelindustrieverband

Bei spezialisierten Aufbereitern von Recyclingprodukten wächst die Nachfrage nach sortenrein geborgenen Altdächern und Brennbruch aus der keramischen Produktion. Damit Bauherren wissen, welche Unternehmen in ihrer Region für die Annahme von ziegelreichen Abfällen spezialisiert sind, hat der Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie gemeinsam mit der Bundesvereinigung Recycling-Baustoffe eine interaktive Karte mit deutschlandweiten Annahmestellen veröffentlicht. „Die Karte bietet Transparenz und die große Chance, zukünftig weit weniger Wertstoffe unnötig deponieren zu müssen. Baustoff-Recycling leistet somit einen essenziellen Beitrag zur Umwelt- und Ressourcenschonung,“ kommentiert Sandra Giern, Geschäftsführerin der Bundesvereinigung Recycling-Baustoffe. Der Bundesverband der Deutschen ZiegelindustrieWeiterlesen …

Ziegelindustrie startet Online-Videoreihe „Klimaneutrales Wohnen“

Ziegelindustrie startet Online-Videoreihe „Klimaneutrales Wohnen“

Gebäude spielen beim Erreichen der Klimaziele eine zentrale Rolle, denn rund 30% der deutschen CO2-Emissionen entstammen diesem Sektor. Um darzustellen wie Gebäudeenergiebilanzen verbessert oder wie Gebäude gar zu klimaneutralen Energieerzeugern werden können, veröffentlicht der Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie eine Videoreihe unter dem Titel „Klimaneutrales Wohnen“. In sechs Kurzfilmen, die im Laufe der kommenden Wochen online veröffentlicht werden, wird das Thema Nachhaltigkeit im Gebäudebestand unter verschiedenen Aspekten beleuchtet. Durch die einzelnen Videos führt Prof. Dr.-Ing. Andreas Holm, Leiter des Forschungsinstituts für Wärmeschutz e. V. München. Die Videoreihe richtet sich unter anderemWeiterlesen …

Kommunales Wohnungsbaugespräch des BZV in Traunstein

Kommunales Wohnungsbaugespräch des BZV in Traunstein

Zum ersten Mal seit Ausbruch der Pandemie veranstaltete der BZV, unter strengen Sicherheitsauflagen, wieder ein Kommunales Wohnungsbaugespräch als Hybridveranstaltung im großen Saal des Rathauses in Traunstein. Thema des Abends war „Bezahlbarer Wohnraum – auch eine ökologische Zukunftsaufgabe“. Der Präsident des BZV, Johannes Edmüller, wies darauf hin, dass Technologieoffenheit eine zentrale Voraussetzung für das Erreichen der Klimaneutralität im Bau ist. Traunsteins Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer (CSU) wies in seiner Begrüßung darauf hin, dass die Politik nicht der bessere Architekt und Bauunternehmer sei. Dr. Hümmer sagte: „Es ist nicht unsere Aufgabe festzulegen,Weiterlesen …

Sanierungswelle einleiten: Kombiförderung für Solaranlagen und energetisch optimierte Dächer

Das Dachdeckerhandwerk und die Ziegelindustrie schlagen deshalb ein „Eine-Million-Dächersanierungsprogramm“ vor.

In die aktuelle Debatte um einen klimaneutralen Gebäudebestand bringen sich die Ziegelindustrie und der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) mit einem konkreten Beitrag ein. Grundlage hierfür ist die neue Studie des Forschungsinstituts für Wärmeschutz, in der die Hebelwirkung einer gezielten Förderung von PV- oder Solarthermieanlagen in Kombination mit einer energetischen Optimierung des Daches näher untersucht worden ist. Demnach können bis zu 116 Millionen Tonnen CO2 im Gebäudebestand eingespart und gleichzeitig die Stromproduktion aus erneuerbaren Energiequellen auf unseren Dächern signifikant erhöht werden. Das Dachdeckerhandwerk und die Ziegelindustrie schlagen deshalb ein „Eine-Million-Dächersanierungsprogramm“Weiterlesen …