fuenfseenland.de Homepage Bild - Posts

Neuigkeiten & aktuelle Nachrichten des Bayerischen Ziegelindustrie-Verbandes e. V.

Immer gut informiert

Parlamentarisches Frühstück mit der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag

Parlamentarisches Frühstück mit der CSU-Fraktion

Kürzlich konnten wir im Rahmen eines Parlamentarischen Frühstück von Solid Unit Bayern mit Abgeordneten der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag unter anderem über den Einbruch der Baukonjunktur, die Schaffung von ausreichendem bezahlbarem Wohnraum und die Wettbewerbsverzerrungen, die durch die BayFHolz entstehen diskutieren. Für den Bayerischen Ziegelindustrie-Verband sprach Frau Katharina Venus vom Tonwerk Venus aus Schwarzach. Der Bayerische Ziegelindustrie-Verband engagiert sich im Bündnis Solid Unit Bayern, einem Netzwerk für innovativen Massivbau, um die Stimme der gesamten Massivbaubranche zu stärken. Auf Bayerischer Ebene haben wir einen Zusammenschluss mit dem Landesverband der Bayerischen Bauinnungen,Weiterlesen …

„Ziegel für´s Leben“ – Broschüre zu nachhaltigem Bauen mit Ziegel

„Ziegel für´s Leben“ - Broschüre zu nachhaltigem Bauen mit Ziegel

Welchen Beitrag leistet der Ziegel zum klimabewussten Bauen? Diese und viele weitere Fragen beantwortet die Broschüre „Ziegel für’s Leben“ auf kompakten 24 Seiten. Sie verdeutlicht die hochinnovative Anpassungsfähigkeit des Naturprodukts Ziegel und zeigt, dass der jahrtausendalte Baustoff auch neuesten Anforderungen an nachhaltiges Bauen gerecht wird. Die Broschüre des Bundesverbandes finden Sie im PDF-Format unter folgendem Link:

BZV zum Gespräch im Bayerischen Wissenschaftsministerium

Austausch zwischen Wissenschaftsminister Markus Blume, Landtagsabgeordneter Petra Högl, Unternehmer Thomas Bader und Annette Resch vom Bayerischen Ziegelindustrieverband

Im Zentrum des Austauschs zwischen Wissenschaftsminister Markus Blume, Landtagsabgeordneter Petra Högl, Unternehmer Thomas Bader und Annette Resch vom Bayerischen Ziegelindustrieverband standen die Innovationen und Forschungsfelder der Ziegelindustrie sowie die Qualifikationen von Studienabsolventen. Das Naturprodukt Ziegel und die Herstellungsprozesse werden durch Investitionen der Branche in Forschung und Weiterentwicklung stetig verbessert. Dieser Weg soll konsequent weiter beschritten werden. Herzlichen Dank an Herrn Staatsminister Blume und Frau Abgeordnete Högl für den interessanten Austausch!

Abschluss und Übergabe der Petition

Für Technologieoffenheit: Kein Eingriff des Staates in den Wettbewerb der Wandbaustoffe

Inzwischen haben 5.740 Personen die Petition der „Initiative Hersteller und Verarbeiter von Ziegeln in Bayern“ an Ministerpräsident Dr. Markus Söder digital und auf Unterschriftenlisten unterzeichnet. Am Dienstag, 20. Februar 2024 findet ein Termin mit Bauminister Christian Bernreiter statt, in dem die Petition von Herrn Anton Hörl als Sprecher der Initiative „Hersteller und Verarbeiter von Ziegeln in Bayern“, Herrn Johannes Edmüller als Vorsitzender des Bayerischen Ziegelindustrie-Verbands, Herrn Raffael Diepold, Obermeister der Bauinnung im Landkreis Dachau sowie unserem Geschäftsführer Yves Knoll übergeben und erläutert wird. Das Ziel ist es, gegenüber der StaatsregierungWeiterlesen …

BZV auf dem Parteitag der FDP

BZV auf dem Parteitag der FDP

Am 11. November 2023 war der BZV auf dem Landesparteitag der Bayerischen FDP in Amberg vertreten. Im Gespräch mit Katja Hessel (Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesfinanzministerium), dem bisherigen Generalsekretär Dr. Lukas Köhler, MdB sowie dem neugewählten Generalsekretär Christoph Sktutella und zahlreichen weiteren FDP-Politikern konnten wir auf die schwierige wirtschaftliche Lage unserer Mitgliedsunternehmen aufgrund der eingebrochenen Baukonjunktur hinweisen. Die FDP ist bis 2028 nicht im Bayerischen Landtag vertreten, dennoch trägt sie auf Bundesebene als Teil der Ampelregierung Verantwortung. Dementsprechend konnten auch die geplanten Maßnahmen der Bundesregierung für zusätzliche Investitionen in den BauWeiterlesen …

Kommunales Wohnungsbaugespräch des BZV in Traunstein

Der BZV brachte in Kooperation mit dem Regionalmanagement der Chiemgau GmbH des Landkreises Traunstein dafür Vertreter der Bauwirtschaft, Architekten und Planer, Mitarbeiter der Bauämter und Kommunen mit Experten und hochrangigen Sprechern der Bauwirtschaft ins Gespräch.

Weniger Bürokratie, attraktivere Förderprogramme und Steuerentlastungen sowie die ideologiefreie Gleichbehandlung unterschiedlicher Bauformen: Mit diesen vier Schritten könne die aktuelle Krise der Bauwirtschaft und der Wohnraummangel gezielt überwunden werden. Davon zeigten sich die rund 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung „CHIEMBAU – nachhaltig, wohngesund und bezahlbar mit Massivbau“ im Forum des Campus Chiemgau in Traunstein überzeugt. Der BZV brachte in Kooperation mit dem Regionalmanagement der Chiemgau GmbH des Landkreises Traunstein dafür Vertreter der Bauwirtschaft, Architekten und Planer, Mitarbeiter der Bauämter und Kommunen mit Experten und hochrangigen Sprechern der Bauwirtschaft ins Gespräch.Weiterlesen …

BZV auf dem Parteitag der CSU

BZV auf dem Parteitag der CSU

Der BZV war auf dem Landesparteitag der CSU in München am 23. September 2023 vertreten, um mit Mandatsträgern und Delegierten ins Gespräch über aktuelle Herausforderungen zu kommen und um die Verbands-Positionen darzustellen. Unter anderem sprachen wir mit Bauminister Christian Bernreiter, Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, MdL, Wissenschaftsminister Markus Blume, MdL, EVP-Fraktionschef Manfred Weber, MdEP und CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt, MdB, über unsere Forderungen nach Technologieoffenheit und Baustoffneutralität. Zentrale Themen waren auch der Einbruch der Wohnungsbaukonjunktur, die wirtschaftliche Lage der Branche und das „500 Millionen plus x“-Programm der Staatsregierung zur Ankurbelung der Baukonjunktur. vbwWeiterlesen …

Petition „Für Technologieoffenheit: Kein Eingriff des Staates in den Wettbewerb der Wandbaustoffe“

Für Technologieoffenheit: Kein Eingriff des Staates in den Wettbewerb der Wandbaustoffe

Der von der Bayerischen Staatsregierung aufgestellte Grundsatz „Der Staat baut mit Holz, wo immer dies fachlich und technisch möglich ist“, das Bayerische Holzbauförderprogramm und das im Waldpakt für Bayern festgehaltenen Ziel „die Holzbauquote in Bayern auf den vordersten Platz im Bundesvergleich zu bringen“ sind Beispiele für die politische Bevorzugung des Bauens mit Holz in Bayern. Hiergegen richtet sich die Initiative „Hersteller und Verarbeiter von Ziegeln in Bayern“ mit der Petition „Für Technologieoffenheit: Kein Eingriff des Staates in den Wettbewerb der Wandbaustoffe“. Technologieoffenheit und Baustoffneutralität als Grundsatz in allen gesetzlichen RegelungenWeiterlesen …

Neues Positionspapier der Aktion „Impulse für den Wohnungsbau Bayern“

Neues Positionspapier der Aktion Impulse für den Wohnungsbau Bayern

Gemeinsam mit vierzehn weiteren Organisationen und Verbänden der Wirtschaft, Immobilien- und Wohnungsbranche, Gewerkschaft und Mieterbund haben wir ein aktuelles Positionspapier veröffentlicht, welches vor den Folgen des dramatischen Einbruchs im Wohnungsbau warnt und auf konkrete politische Maßnahmen drängt. Das neueste Positionspapier der Initiative „Impulse für den Wohnungsbau in Bayern“ stellt die dramatischen Rückgänge bei Auftragseingängen und Wohnbaugenehmigungen dem nach wie vor ungebrochenen Bedarf, vor allem an kostengünstigem Wohnraum, gegenüber. Gerade Bayern als wirtschaftsstarkes und von Bevölkerungszuwachs geprägtes Bundesland ist auf ein ausreichendes Angebot an bezahlbaren Wohnungen vor allem in den BallungsgebietenWeiterlesen …

Der BZV zum Spitzengespräch im Bayerischen Wirtschaftsministerium

Der BZV zum Spitzengespräch im Bayerischen Wirtschaftsministerium

Mit dem Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz Thorsten Glauber haben wir uns am 11.07.2023 über den dramatischen Wohnungsbaueinbruch und die damit verbundenen großen Herausforderungen für die Unternehmen unserer Branche ausgetauscht. Weitere Gesprächsthemen waren u.a. die Ressourceneffizienz der Ziegelindustrie, der pragmatische Umgang mit Bodenmassen aus Infrastrukturprojekten aber auch aktuelle Projekte unserer Industrie auf dem Weg zur Dekarbonisierung. Wir danken Herrn Staatsminister Glauber für den offenen und konstruktiven Austausch.